Taking Big Risks and Pioneering Gravel Inclusivity with Amy Charity

Mit Amy Charity große Risiken eingehen und Pionierarbeit für Gravel-Inklusivität leisten


Obwohl Amy Charity nach dem College eine Karriere im Finanzbereich einschlug, ging sie ein großes Risiko ein und tauschte Sitzungssäle gegen Rennstrecken. Heute ist sie ehemalige Radprofiin und Mitglied eines Weltmeisterschaftszeitfahrteams für die Vereinigten Staaten sowie Autorin von „The Wrong Side of Comfortable“. Ihre neue Karriere ist Mitbegründerin und Inhaberin der SBT GRVL Gravel-Event das zu einem der Festzelt-Radsport-Events in Nordamerika geworden ist.

Charity konzentriert ihre Bemühungen auf die Radsport-Community und bringt mehr Vielfalt und neue Radfahrer auf die Schotterstraßen von Colorado. Darüber hinaus ist sie Trainerin für mehrere Anfänger geworden, die lernen und trainieren, wie sie die verschiedenen Distanzen von SBT GRVL bewältigen können. Sie hat durch Partnerschaften mit anderen Radsport-Interessengruppen eine Möglichkeit geschaffen, damit mehr Fahrer die Gravel-Szene erleben können.

Herausragende Zitate

„Es hat wirklich Spaß gemacht zu sehen, wie der Schottersport aufkam und dann auch diese Vielfalt an Athleten. Aber ich denke in Bezug auf die Fehler [newer and existing athletes]Ich sehe, dass ein klassischer Fehler schlicht und einfach Übertraining ist. Und Übertraining in nur einer Zone. „Also steige ich auf meinen Trainer oder mein Fahrrad und fahre acht Stunden, und das sollte gut sein. Und das werde ich einige Male tun. Und dann bin ich bereit für ein Ausdauer-Event“, und ich denke, was ich versuche, ihnen durch Struktur zu demonstrieren, ist, dass man sich diese höheren Ebenen, in diesen höheren Zonen erschließen muss. Und Erholung braucht man auch.

Ich denke, das ist eines der Schlüsselelemente, wenn Sie Leute nehmen, die Ausdauersportarten schätzen, und sie sind motiviert, und sie tun einfach zu viel. Und dann habe ich noch einen anderen Athleten, den ich trainiere, der sich einfach wirklich gegen Strukturen wehrt, und [he’s] wie: „Ich möchte einfach nur mit meinen Freunden Fahrrad fahren.“ Und so mussten wir ziemlich kreativ werden, wie er in einige dieser Intervalle hineinkommen kann. Wir haben also herausgefunden, dass es eine Straße gibt, die er gerne fährt, und ich frage mich: „Gibt es Stoppschilder? Was sind Ihre Wahrzeichen? Du wirst zu deinen Wahrzeichen sprinten.“ Und so müssen wir mit ihm ein bisschen kreativ werden, um sicherzustellen, dass er Struktur so einbaut, dass er nicht merkt, dass er Struktur macht. Das sind also die großen Fehler, die ich bei den Anfängern sehe.“


Andere [and] Es ist interessant, ich sehe das überall bei Athleten, egal wie fit sie sind, wie erfahren sie sind … man beginnt, fit zu werden, und man kommt seinem Event näher, und man sieht sich irgendwie die Dramen anderer Leute an, oder man ist es anderen Gruppenfahrten zuschaust, und du denkst: „Okay, ich bin sechs Tage von SBT Gravel entfernt. Ich muss 100 Meilen fahren, weil ich mich gut fühle. Und 100 Meilen fühlen sich an wie nichts.“

Aber selbst wenn Sie das Fahrrad fünf Tage lang nicht anfassen, sind Sie besser dran, als wenn Sie in der Nähe des Ereignisses auf eine lange Fahrt gehen. Und ich denke, wenn die Leute das erkennen und sich einige ihrer Zahlen ansehen und verstehen, dass Sie nicht fit werden. Ich weiß, dass du dich jetzt gut fühlst, aber du musst dich zurückziehen.“


„Ja, ich denke, meine allgemeine Lebensphilosophie ist, nichts zu bereuen. Und ich versuche immer, vorzuspulen, wenn ich 70 bin, wenn ich 80 bin, wie werde ich zurückblicken und denken, Mann, das war so cool, du hast viel Geld gemacht, der Hedgefonds. Wie, wen interessiert das jetzt? Oh, das war so cool; Sie sind bei den Weltmeisterschaften auf einem Fahrrad gefahren. Ja, darüber möchte ich sprechen, wenn ich Leute treffe! Niemand interessiert sich dafür, was Sie auf Ihrem Karriereweg im Finanzdienstleistungssektor getan haben, aber Sie sprechen über einige der coolen Dinge, die Sie auf einem Fahrrad tun konnten, und das ist es, was ich für mich zurückblicken möchte sprich darüber.

Und ich denke ganz ähnlich, wenn es darum geht, eine Veranstaltung zu veranstalten, dies ist ein Höhepunkt dessen, was ein kaufmännischer Hintergrund und ein Fahrradhintergrund bewirken können. Und dann bin ich jetzt in der Lage, tatsächlich Veränderungen voranzutreiben, wie Menschen auf Fahrräder zu bringen und Vielfalt auf Fahrräder und mehr Frauen auf Fahrräder zu bringen. Das ist für mich also ein absolutes No-Brainer. Es ist wie, ich kann tatsächlich einen kleinen Unterschied machen. Früher fühlte es sich sehr egozentrisch an. Wie maximiere ich das, was ich tun kann? Und jetzt ist es so, dass dies eine coole Gelegenheit ist – ich meine, die egoistische Seite ist, dass ich mich dabei wirklich gut fühle. Aber es ist auch so, dass du ein paar coole Dinge tun kannst, und du siehst, du machst kleine Unterschiede in unserer Radsportwelt.“


„Ich erinnere mich, als ich mich zum ersten Mal für eine Straßenveranstaltung anmeldete und es hieß: Cat 1, 2, 3, 4. Ich dachte, was ist eine Katze? Welche Katze bin ich? Soll ich nur einen auswählen? Und nur um daran zu denken, für diejenigen unter Ihnen, die in den Straßenrennsport einsteigen, ist es so, als müssten Sie wissen, wo Sie stehen. Es gibt ein langes System, um in Kategorien aufzusteigen. Und für Schotterrennen kann sich meine Mutter für ein Schotterrennen anmelden und sie startet mit mir, wenn sie möchte. Es ist ein Massenstart. Es ist eine Massenbeteiligung, und Sie wählen und wählen, und ich denke, das ist das Schöne daran. Das ist eine echte Barriere, wenn Sie darüber nachdenken müssen, in welcher Kategorie Sie sich befinden. Ihr bester Freund fährt vielleicht fünf Stunden nach Ihnen, weil er in einer anderen Kategorie als bei einem Gravel-Event ist. Wir fangen alle zusammen an, und ich denke, das ist einer der Gründe, warum es so umfassend ist.“

Verweise

Amy Charity online:
Instagram
www.amymcharity.com

SBT GRVL.com
SBT GRVL auf Instagram





Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published.