Mehr Radsport-Humor aus den 1890er Jahren – The Biking France Blog

Mehr Radsport-Humor aus den 1890er Jahren – The Biking France Blog

Der Fahrradwahn erreichte Mitte der 1890er Jahre seinen Höhepunkt. Und Fahrradwitze, die sich auf Kosten, Brandstifter, Unfälle und Beziehungen konzentrierten, taten dies auch. Hier sind einige Zeitungen aus dem Jahr 1896 …

„Ich stimme dem Antrag zu“, sagte der Mann am Heck des Tandems.

“Ich will das Rad nicht, es ist zu schwer.”

„Sag mal, ich werfe eine Lampe hinein. Das macht es leichter.“

(Damals war es verboten, nachts ohne Lampe zu fahren – und es waren Öllampen-Radfahrer und Radfrauen, die mit Streichhölzern angezündet wurden)

Höhlen: Was ist das beste Laufrad auf dem Markt?

Hügel: Das beste Laufrad gibt es nicht mehr auf dem Markt. Ich habe es mir vor zwei Wochen gekauft.

***

Punktzahl: „Dreißig Dollar, huh?“ Das ist garnichts. Ich hatte einen Fahrradanzug, der 1000 Dollar gekostet hat.“

Tandem: „Wer hat dein Maß genommen?“

Punktzahl: “Eine Jury.”

(Damals war Scorching illegal und in Ordnung)

***

Hier ist der Link zu meinem vorigen Beitrag voller Fahrradhumor.

Hey: „Liebstes Mädchen, der Reifen meines Herzens wurde von den Reißnägeln deines Charmes durchstochen. Sei mein, und lass uns im Tandem durchs Leben reiten.“

Sie: „Wie süß und seltsam! Du hast dir meinen Weg zu meinen Zuneigungen gesengt, und ich kann mich deiner Anziehungskraft nicht entziehen. Ich übergebe die Lenkstange meines Lebens in Ihre Hände und bin mir sicher, dass Sie unser gemeinsames Leben weise lenken werden.“

***

Fahrradmädchen: Ich habe gestern mein erstes Jahrhundert abgeschlossen.

Hobson: Du siehst es aus.

Fahrradmädchen: Herr!

Hobson: Oh – ah, ich meine, das ist eine großartige Bilanz für einen so jungen Fahrer wie Sie.

***

Maud: Papa sagte, er habe nichts gegen meine neueste Modeerscheinung, wenn ich mich nur daran halten könne.

Hilde: Was ist es?

Maud: Mit dem Fahrrad.

***

Der strenge Elternteil: Und welche Mittel zur Unterstützung haben Sie, mein Herr?

Der voraussichtliche Schwiegersohn: Es wird allgemein zugegeben, mein Herr, dass ich die schönsten Fahrradbeine im ganzen Land habe.

***

„Kostet ein Fahrrad viel?“ fragte der neugierige Mann.

„Nein“, war die Antwort. „Ein Fahrrad ist eine vergleichsweise geringe Ausgabe. Bremse und Glocke und Laterne und Unfallversicherung und andere Nebenkosten sind die Dinge, die Sie zwingen, Ihr Geld zu sparen.“

(Das ist heute noch irgendwie wahr)

***

Sprechen Sie von Ihrer eigenen Fähigkeit als Steuermann, wenn Sie sich Feinde machen wollen. Wenn Sie Freunde finden möchten, hören Sie zu, während andere Fahrer von ihren erzählen.

***

Gehhilfe: „Äh – wenn du einem Mann begegnest, trifft es den Fahrer genauso wenig wie den Fußgänger, nicht wahr?“

Wheeler: „Das ist er bestimmt! Der letzte Kerl, dem ich begegnet bin, hat nur einen Vorderzahn verloren, während bei mir vier Speichen gebrochen waren und mein Kettenrad völlig aus der Spur gerissen wurde.“

***

Kanzler Snow von der Kansas University hat sich ein Fahrrad gekauft und lernt, damit zu fahren. Der Schneefall in Douglas County wird voraussichtlich in den nächsten Wochen ziemlich stark sein.

(Ich habe nachgesehen und da war ein Kanzler Snow. Francis Huntington-Schnee wurde 1890 zum Kanzler der University of Kansas gewählt – und konnte bis 1908 überleben)

***

Albrecht: „Wie ich sehe, ist die Verlobung von Miriam und Mr. Bertwhistle aufgelöst.“

Althea: „Ja – er hat ein Fahrrad gekauft, das nicht von ihrer Marke war.“

***

„Es ist schrecklich“, sagte er, „zu sehen, wie ein Kongressmitglied nach dem anderen abgesetzt wird.“

„Nun“, antwortete seine Frau, „es tut ihnen recht, wenn sie dem Fahrradwahn nachgeben.“

(Heutzutage bin ich mir nicht sicher, ob das so schrecklich wäre)

Interessiert an Fahrradgeschichte? In meinem eBook gibt es noch viel mehr: Der Junge ohne Beine, der wie der Wind ritt. Hier ist der Link zu meiner Geschichte darüber und hier ist der Etsy-Link um das Buch zu bekommen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.